5 Sterne Restaurant in Hannover

Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende altertümliche Bauwerke, leckeres Essen sowie natürlich schöne Strände und jede Menge gute Hotels bewegen bis heute viele Deutsche an den Comer See, die Adria und sonstige Strände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind sicher Beweggründe für die kontinuierliche Reiselust nach Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorteil Italiens ist gewiss auch die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil für alle, welche aus diversen Anlässen keineswegs in den Urlaub fliegen wollen. Mittels der Zuordnung zu der Eurozone fällt auch lästiges Geldwechseln weg. Mit günstigen Flügen ist man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland sowie mag die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Ebenso falls keinesfalls sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch gerade an dieser Stelle ziemlich auffällig, da es wirklich viele italienische Restaurants in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in Italien gängig ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie viele davon sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet sie beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Die Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Begriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, welche auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie gilt als sehr leicht und beinhaltet durch die bevorzugte Benutzung von Olivenöl eine geringere Anzahl schädliche Fettsäuren als sonstige Küchen. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und eine Menge bedrohliche Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die in Deutschland bekannteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, warum es auch in hier eine so große Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt., Italienisches Essen ist aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest eine Eisdiele – sind es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an den Italien-Urlaub treiben uns zum taliener nebenan. Pizza und Nudeln gehören heute einfach wie zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie hervorragend schmecken und inzwischen auch Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das wohl kaum noch einer missen möchte., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts international für besonders qualitativ hochklassig zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden in aller Welt permanent erweitert sowie nicht nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren nun auch eine Menge Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten offerieren., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte bereits in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee wie auch Eis von den Alpen produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem beliebte Eis aus Milch ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch können weitestgehend an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht sowie zum Schluss des Menüs augetischt. Speziell im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss.

Comments are closed.