Anwalt Streaming Abmahnung

Streaming Abmahnungen im Fall Redtube sorgen noch fortwährend für Ärger. Die Kanzlei, welche die Anwälte Urmann + Collegen verklagt hat, hat dieser Tage nachgelegt und ein Urteil publiziert. Das Gutachten befasst sich mit der Software, mit welcher alle Kontaktdaten der Nutzer herausgefunden wurden. 10.000 Computer-Nutzer der Onlinepräsenz RedTube hatten Abmahnungen wegen Streaming durch Urmann & Collegen in dem Briefkasten gehabt. Der Vorwurf lautet, die Empfänger hätten Urheberrecht verletzt weil diese sich Videos der Website anschauten., Die Anwälte hatten sich bei dem Kölner Landgericht ein richterliches Urteil besorgt, das die Ausgabe sämtlicher Namen und Adressen fordert. Jede Menge Rechtsanwälte bezweifelten bis dato die Legitimität, aufgrund dessen, dass sich Streaming Abmahnungen in einer Grauzone existieren und es in dem Gebiet kein deutliches richterliches Urteil gibt, wie dieses bspw. bei einem Herunterladen der Fall ist. Für den Fall, dass irgendeiner etwas aus dem Internet herunterlädt und die Daten auf dem Personalcomputer speichert, verletzt er Rechte des Urhebers. Diejenigen Dateien können nach Belieben weitergegeben, verdoppelt sowie abgespielt werden. Die Streaming Abmahnungen beziehen sich aber nicht auf das Herunterladen, weil jegliche Dateien wirklich nicht heruntergeladen werden. Jene werden nur im Zwischenspeicher des Personalcomputers zwischengespeichert und sind einem Nutzer wirklich nicht durchgängig zur Verfügung. Die Abmahnungen wegen Streaming von Urmann und Collegen sind insofern juristisch bei weitem nicht gerechtfertigt.Aus dem Gutachten, das unterbreitet worden ist, wird nicht deutlich, wie das Programm, mit welchem die Internet-Protokoll-Adressen identifiziert worden sind, funktioniert. Da wird einzig berichtet, dass dieses Computerprogramm die Nutzer einer Onlinepräsenz registriert hat. Wie präzis wird bei weitem nicht ausführlicher beschrieben und darum ist unklar, wie U + C die Adressen der Streaming Zurechtweisung bestimmen konnten. In dem Sachverständigengutachten heißt es einzig, dass technisch gewöhnliche Internettechnologien herangezogen worden sind. Sicher scheint aber, dass jene Software, auf dem die Streaming Abmahnungen basieren, keineswegs bloß erfasst, die Webseite besucht, zusätzlich schließlich auch, zu welcher Zeit der Film angeschaut wurde. Sogar Pausen während des Anschauens wurden protokolliert. Dieses ist allerdings nur erreichbar, wenn die Anwendung direkten Zugriff auf den Rechner des Nutzers beziehungsweise die Homepage des Anbieters zugriff hat., Die Seite Redtube ist ein sogenanntes Streamingportal im Internet, auf welchem Menschen für lau Videos ansehen vermögen. Sämtliche Videos sind online und werden zum Ansehen nicht runtergeladen. Die Unterstellung, welche die U + C Rechtsanwälte mit ihrer Streaming Abmahnung äußern, bezieht sich auf das temporäre Caching der betrachteten Filme im Datenspeicher des Personalcomputers, dieses Streaming. Dadurch scheinen die Anwender gegen das Urheberrecht verstoßen haben. Die Juristen erbitten mit der Abmahnung wegen Streaming zweihundertfünfzig EUR von sämtlichen Usern. Hier fließt das meiste aber in die Geldkassette von Urmann und Collegen.

Comments are closed.