Hannover Spitzenrestaurant

Verbunden durch die Lage an dem Meer und den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien ziehen, haben Fischgerichte eine nachhaltig Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig sowie in der Regel wirklich kalorienarm angefertigt, z. B. auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Dorade, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland jedoch bloß in der Oberschicht entdeckt, bspw. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit häufig bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dann jedoch auf jeden Fall probiert werden!, In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hier ziemlich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist sehr beliebt als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke wie auch sollte, um den Bezeichnung tragen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Ebenso weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden da jedoch eher im Rahmen des großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Auch wenn keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch besonders an dieser Stelle wirklich auffällig, da es etlich italienische Gaststätte in der BRD gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer sind in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch viele von ihnen blieben hier und bauten sich ebenso in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten wie auch traditionsreichsten dar. Man bezeichnet sie beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Käse hat in Italien eine bereits lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Dekoration und Aufbesserung von Gerichten aller Art genutzt. Vor allem qualitativer und gereifter Bergkäse wird auch mit Vergnügen am Stück sowie für sich verzehrt, zum Beispiel als Vorspeise., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, an welchem Ort dieser mit Eiern produziert wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet und zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudelwaren an sich lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr beliebt sowie stehen aus diesem Grund in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien und auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Vergnügen „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln nur mit ein klein bisschen Olivenöl wie auch bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, z. B. bei Lasagne., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, welcher vielerorts international als besonders qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und sonstige werden global permanent erweitert wie auch nicht bloß in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen auch zahlreiche Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Varianten zur Verfügung stellen. %KEYWORD-URL%

Comments are closed.