Hannover Spitzenrestaurant

Italienisches Essen ist aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzudenken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es größere Städte wie Hannover oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an die letzte Italien-Reise treibt uns zum Lieblingsitaliener von nebenan. Nudeln, Pizza und Co. gehören inzwischen ganz normal zu unserer Kultur dazu, weil sie nahezu jedem munden und auch Part unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Fleischgerichte gehören auch wie Pasta und Pizza zur italienischen Küche, zum Beispiel gebraten, im Ofen gegart oder auch gerne als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Rind- wie auch Kalbsfleisch, jedoch ebenso Junges Schaf, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken und Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die ebenso in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mit Schinken und Salbei belegt ist sowie dem Fleisch so eine besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen wie auch wird aufgrund dessen ebenfalls von einigen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland aber lieber die Klassiker wie Pasta wie auch Pizza oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil der als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Chance sich auszutauschen, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum braucht das Mittagessen im Süden Europas meistens auch wesentlich länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über 2 bis 3 Stunden ziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit eines langen Arbeitstages, ein großes Fest., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Küche über zahlreiche andere Süßspeisen, welche auch in Deutschland gerne gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausKeks, Kaffee wie auch Likör sowie einer Eiercreme besteht und keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die dasnussige wie auch traubenfruchtiges Aroma hat und in dem Sommer als Nachtisch sehr angesehen ist, obwohl es viele Kalorien enthält. Zabaione wird gerne im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck und Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich vor allem die knusprigen Amarettini., Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst sowie Schinken in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hierzulande sehr populär. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz und sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Außerdem sollte dieser in der Region Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls bloß aus Zentral- und Norditalien stammen. Ebenfalls andere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort jedoch eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Abhängig wegen der Lage an dem Meer sowie den vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und im Normalfall wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische wie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber bloß in der Oberklasse findet, beispielsweise in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit häufig bloß als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dann allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!

Comments are closed.