Italiener Hannover

Neben dem Essen spielt ebenso eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine enorme Rolle bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen niemals das gute Glas Rotwein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Trinken seitens reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland gerne getrunken sowie verständlicherweise ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall international für vor allem qualitativ hochwertig zubereitet empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch andere werden international ständig erweitert und keineswegs bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es existieren mittlerweile ebenso viele Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Varianten anbieten., Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte mit Tomaten, z. B. Caprese. Das am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl wie auch Basilikum sowie greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach schnell und mühelos herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aus diesem Grund vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Küche werden aufgrund dessen besonders geschmacksvolle sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie anstatt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches mit Hilfe der Knoblauchzehe abgerieben wie auch anschließend mit Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ gemocht, inkl. dem frischen Tomatensalat obenauf., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten produziert sowie finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich produziert keine Nation eine derartige Menge an diversen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung sowie Verfeinerung von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Besonders guter sowie gereifter Bergkäse wird auch mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, bspw. als Vorgericht., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, inklusive der Export der Tomate nach Europa wie auch der wachsenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mit Mozzarella, Tomate wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenfalls etliche andere Beläge möglich, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenfalls, dass diese besonders heiß gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit angesehen und es gibt viele Wettbewerbe wie auch Preise für die besten Pizzabäcker, welche natürlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der persönlichen Region wirken., Fleischgerichte gehören auch wie Pasta wie auch Pizza zur italienischen Hausmannskost, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders gemocht sind Rind- sowie Kalbsfleisch, allerdings auch Lamm, Pferd wie auch Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird meist in Form von Schinken und Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mittels Salbei wie auch Schinken belegt ist sowie dem Fleisch so die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen sowie wird daher ebenfalls von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland jedoch möglichst die Klassiker wie Pizza wie auch Pasta oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, weil der als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt.

Comments are closed.