Italiener Hannover

Italienische Speisen sind aus dem riesigen Kulturraum kaum noch wegzulassen, in beinahe jedem Stadtteil oder Ort findet sich ein italienisches Restaurantant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es nun Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft. Nudeln und Pizza gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserem Leben, weil sie einfach jeder Person munden und auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer üblichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Die sich großer Beliebtheit erfreuende mediterrane Küche gibt es eigentlich nicht in diesem Sinne. Der Sammelbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, die auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als besonders gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Benutzung von Olivenöl eine geringere Anzahl gesundheitsschadende Fette als andere Küchen. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und einige Zivilisationskrankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in in Deutschland eine so große Anzahl Italiener zu finden gibt., Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst sowie Schinken in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist wirklich populär als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Markenschutz und muss, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme hochwertige Erwartungen vollbringen. Zudem muss dieser in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Zentral- sowie Norditalien abstammen. Ebenfalls andere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Rahmen eines ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sind, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Neben Eiscreme kennt die italienische Küche jede Menge zusätzliche Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee und Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die dasnussige und traubenfruchtiges Aroma hat und im Hochsommer als Nachtisch ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee sind vor allem die kleinen knusprigen Amarettini angesehen., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli besonders populär und stehen demnach in jedem italienischen Gasthaus auf dem Menu. In Italien sowie ebenfalls in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach bloß mit etwas Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für etliche italienische Gaststätte, die sich als Pizzaria betiteln. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa wie auch der steigenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele andere Beläge möglich, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast wie Kunst geachtet und es existieren jede Menge Wettkämpfe wie auch Preise für die besten Pizzabäcker, welche natürlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der eigenen Region wirken. %KEYWORD-URL%

Comments are closed.