Italiener in Hannover

Zu den klassischen Antipasti zählen zahlreiche Gerichte einschließlich Tomaten, bspw. Caprese. Das ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen und greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht, aus diesem Grund ist dies zügig und mühelos herzustellen. Differenzen bei der Beschaffenheit gibt es daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Küche werden demnach vor allem gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksvolle Tomatensorten verwendet wie auch anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in der BRD ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Gericht für arme Personen besteht aus gerösteter Backware, das anhand einer Knoblauchzehe abgerieben und anschließend mit Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ angesehen, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts weltweit als vor allem qualitativ hochwertig zubereitet gilt. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch andere werden in aller Welt ständig erweitert wie auch nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es existieren nun ebenfalls viele Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Varianten anbieten., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches dort eine lange Tradition hat. Speiseeis existierte bereits in dem alten Rom, wo es aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das gegenwärtig gerade beliebte Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenfalls Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit wie auch sind sozusagen an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht sowie zum Schluss des Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Käse verfügt in Italien über eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan sowie Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung und Verfeinerung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders qualitativer sowie gereifter Bergkäse wird auch gerne am Stück und für sich verzehrt, z. B. als Antipasto., Zusätzlich zu dem Essen spielt auch die ausgedehnte Getränkekultur eine wichtige Aufgabe in der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte gewissermaßen nie das gute Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte sowie der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Vergnügen getrunken wie auch natürlich ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pasta wie auch Pizza zur italienischen Hausmannskost, beispielsweise gebraten, im Ofen gegart oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Kalbs- und Rindfleisch, allerdings ebenfalls Junges Schaf, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami und Schinken gegessen. Eine traditionelle Speise, die ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das via Salbei sowie Schinken belegt ist wie auch dem Fleisch so die einzigartige würzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland gefragt sowie wird daher ebenso von manchen italienischen Restaurants offeriert. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland jedoch tunlichst die Standarts wie Nudeln wie auch Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Italienisches Essen ist aus unserem Kulturraum kaum noch wegzulassen, in fast jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eiscafe – sind es nun Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an den Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Pizza und Nudeln gehören einfach ganz normal zu unserer Kultur, weil sie eben jeder Person munden und ein nicht wegzudenkender Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte. %KEYWORD-URL%

Comments are closed.