Italienische Küche in Hannover

Käse bietet in Italien eine lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt und finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich erstellt kein Land eine derartige Menge an verschiedenen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino sowie Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung wie auch Verzierung seitens Gerichten sämtlicher Art genutzt. Besonders qualitativer wie auch gereifter Parmesan wird auch gerne am Stück wie auch für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Küche viele sonstige Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Likör und Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Hochsommer als Dessert wirklich angesehen ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, dazu werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind vor allem die knusprigen Amarettini angesehen., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit für besonders qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie weitere werden international permanent erweitert und keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es existieren nun ebenso zahlreiche Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten anbieten., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, inklusive der Export der Tomate in den Westen und ihrer wachsenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings auch etliche andere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist auch, dass sie sehr heiß gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast als Kunst geachtet und es existieren zahlreiche Auszeichnungen wie auch Wettbewerbe für meisterhafte Pizzabäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Region tätig sind., Die italienischen Gerichte sind aus unserem Kulturraum nicht mehr weg zu denken, in fast jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eiscafe – seien es nun Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an die letzte Italien-Reise locken uns zum Italiener von nebenan, Pizza und Pasta gehören wie zu unserer Kultur dazu, weil sie eben nahezu jedem schmecken und auch Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammensetzung aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird erst einmal gekocht und bekommt durch den zugefügten Gemüse wie auch Wein einen intensiven, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Sardellen und Kapern fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Fleisch vom Kalb wird in dem kalten Zustand dann mit der Soße übergossen, hierfür werden Kapern und Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist auf Grund der Beliebtheit inzwischen ebenso in Lebensmittelhandeln zu kaufen. %KEYWORD-URL%

Comments are closed.