Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Zusätzlich zu dem Essen übernimmt auch eine ausgedehnte Getränkekultur eine bedeutende Rolle in der herkömmlichen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen niemals ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem deshalb, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte sowie der in dem Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland wirklich gerne getrunken wie auch selbstverständlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Küche haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hier wirklich beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke wie auch sollte, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe hochwertige Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss er in dem Gebiet Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- und Mittelitalien abstammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden dort aber eher im Zuge eines großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sind, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italienische Gerichte sind aus dem deutschen Raum nicht mehr wegzudenken, in fast jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – seien es größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover z.B. Lehrte, Burgdorf und Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an die Italien-Reise treibt uns zum taliener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta und Co. gehören heute ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie beinahe jedem wohlschmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand verzichten möchte., Wie in vielen südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum dauert eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über zwei bis drei Stunden ziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens etwas später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als größte und wichtigste Mahlzeit eines langen Arbeitstages, ein großes Spektakel., Ebenso sofern keineswegs alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, sind diese doch gerade da wirklich auffallend, da es sehr viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland wie auch viele von ihnen sind in diesem Fall geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschieden sich recht viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten und ältesten dar. Man nennt sie beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der überall auf der Welt für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch andere werden international permanent erweitert und keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen ebenfalls zahlreiche Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten offerieren. %KEYWORD-URL%

Comments are closed.