Italienisches Restaurant Hannover

Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan wie auch Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung und Aufbesserung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders qualitativer und gereifter Bergkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück und für sich verzehrt, zum Beispiel als Antipasto., Zahlreiche Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Einführung der Tomate nach Europa und ihrer wachsenden Popularität entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche herkömmlich mittels Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind aber ebenfalls zahlreiche weitere Beläge ausführbar, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass diese besonders stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt zahlreiche Preise sowie Wettbewerbe für meisterhafte Pizzabäcker, die selbstverständlich ausschließlich mittels bester Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Landschaft wirken., Auch falls keinesfalls sämtliche Italiener in Deutschland in der Gastro tätig sind, sind sie doch besonders an dieser Stelle wirklich auffallend, weil es sehr viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, wie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland und zahlreiche von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich echt viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der größten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt diese entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Abhängig durch die Position am Meer wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien ziehen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Tradition in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch normalerweise sehr kalorienarm zubereitet, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch und Dorade, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel und mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Gaststätten in der BRD aber ausschließlich in der Oberklasse findet, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Regelfall nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen jedoch auf jeden Fall probiert werden!, Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als besonders qualitativ gediegen hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und weitere werden in aller Welt permanent erweitert wie auch keineswegs nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls zahlreiche Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Variationen anbieten., Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die vorerst einzigartige Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz vom Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht wie auch bekommt wegen dem zugefügten Wein sowie Gemüse den intensiven, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch entsprechend Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen fein püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch von dem Kalb wird im kühlen Zustand dann mittels der Sauce übergossen, hierfür werden Scheiben von Zitronen sowie Kapern garniert. Die Speise wird keinesfalls nur in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist wegen der Popularität mittlerweile auch in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches da über eine nachhaltig Tradition verfügt. Eiscreme gab es schon im alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das heute vor allem beliebte Milcheis ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität und sind nahezu an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch etliche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss.

Comments are closed.