Italienisches Restaurant in Hannover

Wie in vielen südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört hierzu ein guter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher braucht das Essen in Italien meist auch länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über einige Stunden ziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als größte Mahlzeit eines Arbeitstages, ein großes Spektakel., Ebenso sofern nicht alle Italiener in der BRD in der Gastro aktiv sind, fallen sie dort doch noch vor allem ins Auge, da es etlich italienische Restaurants in der BRD gibt, die oft in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur Bundesrepublik Deutschlands und viele von ihnen blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation eine Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Ambiente, beeindruckende altertümliche Architekturen, leckere Gerichte sowie selbstverständlich herrliche Sandstrände und etliche schicke Hotels bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an die Adria, den Comer See und andere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind sicher Beweggründe für die kontinuierliche Reiselust bezüglich Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug Italiens ist sicher auch die gute Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn und Automobil für alle, die aus verschiedenen Gründen keinesfalls in den Urlaub fliegen wollen. Durch die Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Mit günstigen Flügen wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Küche haben es auch nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hier ziemlich populär. Vor allem der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch muss, um den Bezeichnung tragen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen erfüllen. Darüber hinaus sollte er in der Region Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenso ausschließlich aus Nord- wie auch Mittelitalien abstammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort jedoch eher im Zuge des großen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italien ist berühmt für sein Eis, das da über eine lange Tradition verfügt. Eis gab es bereits im alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis aus dem Gebirge hergestellt wurde, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit sowie können weitestgehend an jeder Straßenecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es auch viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als vor allem qualitativ gediegen hergestellt gilt. Die unterschiedlichen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch andere werden global permanent erweitert sowie keinesfalls ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zum Dessert gereicht, es existieren inzwischen ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Variationen anbieten.

Comments are closed.