Italienisches Restaurant in Hannover

Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die vorerst einzigartige Kombination aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie erhält durch den zugefügten Gemüse und Wein einen ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kalten Status dann mittels der Soße überzogen, dazu werden Scheiben von Zitronen und Kapern garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit mittlerweile ebenso in Supermärkten zu kaufen., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa und der wachsenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche klassisch mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenso zahlreiche weitere Beläge möglich, die jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit angesehen und es existieren etliche Auszeichnungen und Wettbewerbe für die besten Köche, welche selbstverständlich ausschließlich mittels bester Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Region arbeiten., Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenso eine große Getränkekultur eine bedeutende Aufgabe in der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf generell niemals ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, in erster Linie daher, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland wirklich angesehen wie auch verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Verbunden durch die Lage an dem Meer sowie den vielen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine bereits lange Tradition in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise sehr kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle und Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberklasse findet, z. B. in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dementsprechen jedoch auf jeden Fall probiert werden!, Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall auf der Welt als vor allem qualitativ gediegen zubereitet gilt. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch weitere werden global permanent erweitert und nicht ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es gibt nun auch jede Menge Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Varianten offerieren., Das italienische Essen ist aus dem riesigen Raum nicht mehr wegzudenken, in fast jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eiscafe – sind es Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte oder Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die Italien-Reise treiben uns zum taliener in der Nachbarschaft, Nudeln, Pizza und Co. gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserem Leben, weil sie einfach jeder Person wohlschmecken und inzwischen ein nicht wegzudenkender Part unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte.

Comments are closed.