Paartänze Bonn

Tanzschulen
Standardtänze bilden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm sowie die gängigen Turniertänze. Ursprünglich wurden sämtliche Gesellschaftstänze als Standardtänze bezeichnet, mittlerweile umfasst der Begriff allerdings die fünf Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp sowie Tango. Jener Tango, der Foxtrott und der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze zeichnen sich vor allem durch den ständigen Körperkontakt aus wie nochverlangen dem Tanzpaar so ein hohes Maß an Balance ebenso wie Körperbeherrschung aus. Im Prinzip trägt der Mann die Führung sowohl damit die Aktion, währenddessen die Dame reagiert. Dadurch bewegt sich der Mann meistens vorwärts ferner die Dame rückwärts. Standardtänze gehören zur tänzerischen Grundausbildung ferner werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen im Voraus bei den Einsteigerkursen gelehrt., Der als Standardtanz geführte Tango bezeichnet den sogenannten Internationalen oder Europäischen Tango, der sich von seiner ursprünglichen Form, dem Tango Argentino in Ausdruck wie auch Bewegung spürbar unterscheidet. Während auf Tanzturnieren größtenteils der globale Tango zu erblicken ist, wird der konventionelle Argentinische Tango in Tanzschulen unermüdlich beliebterpopulärer und gehört dort zu dem Standardrepertoire. Der Tango beruht auf einem Zwei-Viertel-Takt und charakterisiert sich speziell durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, raschen Schritten ab, während die Körper fast starr dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt gemeinhin als besonders feurig wie auch wurde daher in Europa ursprünglich als anrüchig bemerkt, weswegen der ursprüngliche Tango Argentino als globaler Tango den Normen der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Der Cha-Cha-Cha entstand am Anfang in Nationalstaat Kuba und zählt heute zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Er wird im Vier-Viertel-Takt getanzt und gilt als speziell beschwingter und heiterer Tanz, welches ihn selbst in Tanzkursen sehr angesehen macht. Solcher Tanz bekam den Namen durch das rhythmische Geräusch auf jener Tanzfläche, das selbst als Tempoangeber dient. Als stationärer Tanz lebt der Cha-Cha-Cha insbesondere seitens den Hüftbewegungen, welche dem Tanz Beschwingtheit verleihen. Jener Tanz mag etwa auf konventionelle kubanische Töne inklusive reichlich Rhythmus sowie Percussion getanzt werden, eignet sich aber ebenfalls für reichlich viele moderne Popsongs. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha von den Schritten her sehr komparabel, wobei der Mittelschritt in einem Durchzug sowie ruhiger durchgeführt. Selbst hier wird viel Wert auf die markanten Beckenbewegungen gelegt., Die Lateinamerikanischen Tänze bilden zusammen mit den Standardtänzen den bedeutensten Bestandteil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie enthalten 5 Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Nichtsdestotrotz des Namens kommen einzig 3 der Lateinamerikanischen Tänze tatsächlich aus Südamerika, jener Jive entwickelte sich in Nordamerika und der Paso Doble besitzt spanische wie auch französische Wurzeln. Wahnsinnig viele tatsächlich aus Lateinamerika stammende Tänze wie der Mambo oder der Merengue zählen ebenso in keiner Weise in jene Kategorie. Die Zusammenfassung entstand genauer gesagt durch eine Ähnlichkeit von Schritten wie auch Technik und wurde von Welttanzverbänden so determiniert. Sie differenzieren sich von den Standardtänzen vor allem durch eine offenere Tanzhaltung ausgenommen ständigen Körperkontakt wie auch zumeist starke Hüftbewegungen, wobei Ober- und Unterkörper voneinander unabhängig bewegt werden. Das Tanzpaar tritt hier in keiner Weise unbedingt als Einheit auf, sondern veranschaulichen Interaktion wie auch Verständigung., Der Paso Doble ist ausgeprägt von Flamenco und Stierkampf motiviert und differenziert sich am meisten von den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Man legt dabei reichlich Wichtigkeit auf einen starken Anschein. Als einfacher Bürgertanz ist er momentan sowohl in Europa wie ebenfalls in Südamerika äußerst beliebt. Da die Schritttechnik sehr reibungslos gehalten ist, fällt jener Paso Doble vor allem durch ausdrucksstarke Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz ebenfalls in Tanzkursen gelehrt., Jener Spaß am Tanzen entsteht zwecks die Kombination seitens Töne, rhythmischer Bewegung sowie gesellschaftlichem Zusammensein. Überhaupt nichtvergebens ist das Tanzen wie auch außerhalb von Tanzschulen, auf Feiern ebenso wie Feierlichkeiten, Trauungen sowie Geburtstagsfeiern vor allem zu späterer Stunde ausgesprochen beliebt sowohl hebt die Laune. Am meisten Begeisterung macht das Tanzen natürlicherweise als Folge, sobald die Durchführung mühelos geschickt werden wie auch man sich einfach zur Musik agieren mag. Welche Person unsicher ist, hat demnach meist Hemmungen das sprichwörtliche Tanzbein zu schwingen. Demnach sind selbst sogenannte Hochzeits-Crashkurse sehr beliebt.Um den 1. Tanz zu tanzen, bei dem alle Blicke auf das Paar gerichtet sind, wollen viele die Tanzschritte aufgrund dessen zuvor bisher mal erneuern., Gesellschaftstanz ist in der Bundesrepublik ein häufiger Sport, der als professionelle Karriere und auch zum Zeitvertreib betrieben wird. Durch populäre TV-Formate, aber auch durch langjährige Traditionen haben Tanzvereine und -Schulen einen regen Zulauf und werden von Bürgern jeden Alters gerne aufgesucht. Die Wurzeln des Tanzes lagen bereits bei den frühen Gesellschaften, bei welchen der Tanz eine rituelle und religiöse Bedeutung hatte. Der Tanz ist bis zum heutigen Tage ein Ereignis. In sportlicher Hinsicht verbessert die koordinierten Bewegungen die eigene Agilität, sowie Muskelaufbau und der Koordination. Tanzen hilft, den Gleichgewichtssinn zu stärken und stählt den ganzen Aufbau des Körpers. In den meisten Tanschulen und -Verinen, welche zum Großteil durch den ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, organisiert sind, wird eine Auswahl desTanzarten des Welttanzprogramms WTP unterrichtet, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie Spezialtänze und modernere Tanzrichtungen zum Beispiel Jazzdance und Hip Hop., Der Wiener Walzer ist ein sehr populärer Standardtanz und ist mit 60 Takten in der Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er zählt sowohl zu den Gesellschafts- wie auch zu den Turniertänzen. Als Variante des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde besonders dank den Wiener Kongress Beginn des 19. Jahrhunderts in ganz Europa bekannt und populär, obwohl er in feineren Gemeinden vorerst als obszön bezeichnet wurde auf Grund des engen Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt häufig auf klassische Werke im 3/4-Tempo beziehungsweise im 6/8-Takt getanzt, selbst sobald es durchaus selbst moderne Werke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt umfasst 6 Schritte, damit er je nach Variante entweder in einem beziehungsweise in 2 Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen gehört der Wiener Walzer im Zuge der Eleganz häufig zum Höhepunkt des Abschlussballs., Im Tanzsport kann jeder durch den Grundkurs wie auch die auf die Tatsache weiteren Medaillenkurse mehrere Abzeichen erlernen, welche den Ausbildungsstand des Tänzers bestätigen. In den Basiskursen reicht zu diesem Zweck die nutzenbringende Beendung vom Kurses aus, beispielsweise bei dem Welttanzabzeichen, das aus einer Urkunde wie auch der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der zwei Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disco, Swing (erster Kurs) sowie Latino und Tango (zweiter Kurs) bestehen. Wer anschließend weiter durchsetzen will, mag ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen als ebenfalls an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne sowie (verschiedenartige) Goldene Tanzabzeichen mitwirken. Diese sind ebenfalls eine Voraussetzung für die Ausbildung zum Tanzlehrer durch den ADTV.

Comments are closed.