Restaurant Hannover

Die sogenannte mediterrane Küche gibt es eigentlich nicht. Der Oberbegriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, welche auf diese Art insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie zählt als sehr gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da gemäß Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und eine Menge bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik gefragteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in in Deutschland eine so riesige Anzahl Italiener gibt., Zu den traditionellen Antipasti zählen viele Zubereitungen inklusive Tomaten, z. B. Caprese. Das am Anfang von der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Olivenöl und Basilikum zusammen wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht, daher ist dies mühelos und schnell herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es aus diesem Grund in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Küche werden daher vor allem gut reif geerntete sowie geschmacksvolle Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war am Beginn ein Essen für . Es besteht aus gerösteter Backware, das anhand einer Knoblauchzehe abgerieben und nachher mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ gemocht, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Schinken- und Wurstware in der italienischen Küche haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz sowie muss, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme hochwertige Erwartungen vollbringen. Außerdem sollte er in dem Gebiet Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Nord- sowie Mittelitalien stammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort allerdings eher im Rahmen eines großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, die dort über eine lange Tradition verfügt. Speiseeis gab es schon in dem alten Rom, wo es aus Schnee und Eis aus dem Gebirge produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Eis aus Milch ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Popularität wie auch können nahezu an jeder Straßenecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditioneller Nachtisch, im Becher mit Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs augetischt. Gerade im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Die italienischen Gerichte sind aus dem deutschen Kulturraum kaum noch wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben ein Eiscafe – sind es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover z.B. Lehrte, Burgdorf und Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an die letzte Italienreise locken uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta & Co. gehören heutzutage einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie fast jedem munden und auch Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das wohl kaum noch einer missen möchte., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch sonstige werden weltweit ständig erweitert und keinesfalls ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zum Dessert gereicht, es existieren inzwischen auch eine Menge Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Variationen zur Verfügung stellen.

Comments are closed.